Aktuelles - Archiv

News Archiv

Mit dem Strom fahren


Auch wir folgen dem Trend und sind seit kurzem mit einem Elektroauto für Sie unterwegs. Dazu haben wir auch eine entsprechende Tankstelle vor unserem Bürogebäude installiert. Diese steht auch allen Kunden, während der Öffnungszeiten, zur Verfügung.
Die weltweit erste Kurzscheibenegge feiert 20-jähriges Bestehen
Die weltweit erste Kurzscheibenegge Väderstad Carrier wurde zunächst auf einer französischen Tischdecke entworfen. Im Jahr 2019 feiert die erfolgreiche Väderstad Carrier ihr 20-jähriges Bestehen.

Ende der 90er Jahre kamen Ideen und Forderungen aus Frankreich, dass Väderstad ein neues Werkzeug für die flache und intensive Bodenbearbeitung entwickeln sollte, um ein falsches Saatbett zu schaffen und die Feldhygiene zu verbessern.

"Vor Ort in Frankreich traf ich mich zum Mittagessen mit unserem langjährigen Mitarbeiter Joël Plançon. Wir fingen an, ein neues Werkzeug zu entwerfen, und bevor das Essen vorbei war, hatten wir die ersten Grundfunktionen der Carrier auf die Tischdecke und einigen Servietten vor uns gezeichnet", sagt Crister Stark, Vorstandsvorsitzender, Innovationsgeber und Mitinhaber von Väderstad, und fährt fort:

"Ziel der neuen Maschine war es, eine gleichmäßige und flache Bodenbearbeitung bei hoher Geschwindigkeit mit einer präzisen Mischung von Ernterückständen zu erreichen, gefolgt von einer Rückverfestigung, um eine schnelle Keimung von Restsamen und Unkraut zu ermöglichen.

Die Arbeitsintensität, die Carrier liefert, ist das Ergebnis der Bearbeitung durch zwei Scheibenreihen – die Scheiben in der ersten Reihe werfen den Boden seitlich, während die Scheiben in der zweiten Reihe den Boden zurückwerfen. Um die Leistungsfähigkeit und Bodenanpassung zu maximieren, ist jede Scheibe an einem eigenen Scheibenarm montiert.

Das Ergebnis von Carrier ist eine ganzheitliche Mischung aus Boden und Pflanzenrückständen und eine sehr gute Einebnung des Feldes", erklärt Crister Stark.

Heute sind Hunderte von Herstellern Väderstad gefolgt. Die Kurzscheibenegge hat mittlerweile, trotz anfänglicher Skepsis in der Branche, ihren festen Platz in der Landwirtschaft. Auch während des 20-jährigen Jubiläums der weltweit ersten Scheibenegge entwickelt Väderstad das Carrier-Konzept kontinuierlich weiter.

"Ich habe großes Vertrauen in unsere neueste Carrier Scheibeninnovation, die CrossCutter Disc. Diese innovative Scheibe ermöglicht etwas, was bisher im Pflanzenbau nicht möglich war – eine ultraflache Bodenbearbeitung, bei der die oberen 2-3 cm vollständig bearbeitet werden. Genau wie Carrier im Jahr 1999 ist CrossCutter Disc eine echte Revolution in der Scheibeneggen-Branche", sagt Crister Stark.

Original-Ersatzteile von Väderstad


Das SPH Werk, das Teil der Väderstad-Gruppe ist, fertigt in Överum hochwertige Original-Ersatzteile für Ihre Väderstad-Geräte. Sehen Sie hier ein Video!
Gold für die FiXion 2


Im Vorfeld der Austro Agrar Tulln (NÖ) wurden heuer erstmals die besten Innovationen gesucht. Nun stehen die Sieger des Landtechnikpreises AgrarTec fest. In der Kategorie "Sonderkulturen" hat die neue Bindezange von Pellenc gewonnen!

Zahlreiche Einreichungen hatte die unabhängige Fachjury in den Kategorien Ackerbau, Grünland, Sonderkulturen, Innentechnik und Start-up/Digitalisierung/Home-grown Innovation vor Messebeginn zu bewerten.

Bei den Sonderkulturen konnte sich die FiXion 2 durchsetzen. Das handliche Bindegerät ermöglicht eine einfache und schnelle Befestigung von Reben. In der Variante mit aufgesteckter Rolle wiegt das Gerät mit integriertem Akku nur 990 g und bietet somit ohne Kabel und Drahtverbindung zum Körper hohe Bewegungsfreiheit.

Noch bis Samstag, 24.11., haben Sie die Möglichkeit, die FiXion 2 auf der Agrar Tulln auszuprobieren. Außerdem haben wir für Sie weitere Pellenc-Geräte ausgestellt. Wir freuen uns, Sie in Halle 3 begrüßen zu dürfen!

Die weiteren Preisträger des AgrarTec finden Sie hier.

Foto: Harald Klemm

MF 7719 S - Maschine des Jahres


Massey Ferguson freut sich bekannt geben zu können, dass der 190 PS starke MF 7719 S auf der SIMA in Paris als Maschine des Jahres 2019 in der Kategorie "L" ausgezeichnet wurde und den ersten Platz bei den mittleren Traktoren belegt.

Der MF 7719 S als brandneues Modell der Baureihe MF 7700 S (165-220 PS) verkörpert einen zweckmäßigen Designansatz und erfüllt die strengen neuen Abgasvorschriften der Stufe V mit einem hocheffizienten aber einfachen und völlig wartungsfreien Nachbehandlungssystem. "Alle Hersteller müssen diese Vorschriften einhalten", erklärt Quaranta, Vice President Sales, Marketing & Product Management Massey Ferguson EME. "Was den Unterschied macht, ist, wie sie das erreichen. Bei Massey Ferguson haben wir uns für die Entwicklung eines Systems entschieden, das den Betrieb in keiner Weise beeinträchtigt und unseren exzellenten Kraftstoffverbrauch und die unvergleichliche Sicht auf das Fahrzeug aufrechterhält."

Mit seinem hervorragenden Leistungsgewicht ist der vielseitige MF 7719 S perfekt auf die hohen Anforderungen moderner fortschrittlicher Landwirte und Lohnunternehmer zugeschnitten. Der MF 7719 S ist serienmäßig mit dem stufenlosen Dyna-VT-Getriebe von Massey Ferguson ausgestattet. Die Leistung liefert ein neuer 6,6-Liter-AGCO Power-Motor mit 190 PS. Das Engine Power Management (EPM) bietet einen zusätzlichen 30-PS-Boost, bei Zapfwellen- und Transportarbeiten. Der MF 7719 S überzeugt darüber hinaus mit zahlreichen leistungssteigernden Funktionen wie der Datatronic 5, dem von der Großtraktorenbaureihe MF 8700 S bekannten Touchscreen-Terminal. Es beinhaltet nicht nur die komplette Traktor- und Gerätesteuerung und
–bedienung, sondern mit MF Auto Guide auch automatische Lenkung. Des Weiteren kann ein umfassendes Paket für Precision Farming darin integriert werden.

MF hat die Kundenwünsche intensiv bei der Entwicklung berücksichtigt: Dazu gehören im Laufe des Jahres die Möglichkeit, Hinterreifen mit einem Durchmesser von 1,95 m aufzuziehen (verfügbar ab Juni 2019), Hydrostößel für längere Wartungsintervalle und insbesondere höhere Nutzlastkapazitäten.

Seite:

Die Lese neigt sich dem Ende zu, doch trotzdem lohnt es sich, bereits an die nächste zu denken. Denn Pellenc - bekannt für seine hochwertigen Weinbaugeräte - bringt eine neue Maschine auf den Markt.

Die technischen Neuheiten der Optimum haben sich mehr als bewährt und so haben schon viele darauf gewartet, dass diese auch bald für gezogene Traubenvollernter verfügbar sind - und jetzt ist es soweit. Der französische Marktführer präsentiert seine neue Linie Grapes’ Line. Dabei wurden nicht einfach die bisherigen Geräte einem Facelift unterzogen, sondern die Grapes’ Line ist eine komplett neue Lesemaschine.

Zwei Modelle der Grapes’ Line verfügen über den Selectiv’ Process 2, der vielen Winzern bereits vom Selbstfahrer Optimum bekannt ist. Das bedeutet: bessere Abbeerleistung auch bei schwierigen Sorten wie Riesling oder Gelber Muskateller, halbe Reinigungszeit und verbesserte Hygiene, einfachere Bedienung über Tablet und höhere Verlässlichkeit der Maschine. Auch das Schüttelwerk ist noch schonender im Einsatz und die Wartung wird deutlich einfacher. 
So ermöglicht Pellenc ein sauberes Lesegut bei einfachster Bedienung.

Derzeit ist die Grapes’ Line auf Vorführtour in Österreich unterwegs und kann live begutachtet werden. Auch auf der Austro Agrar Tulln von 21. bis 24. November stellen wir die Maschine vor.

Sie wollen schon jetzt mehr Informationen? Oder wollen sich gleich selbst ein Bild bei einer Vorführung machen? Dann rufen Sie uns an: +43 2262-66381.

Facebook Instagram Youtube
Traubenvollernter Pellenc
Bindezange
Böschungsmäher
Frontwalzen
HMF Mulchgeräte
Laubschneider
Pellenc
Rebschere
Sämaschine
Sätechnik
Vinion