Aktuelles - Archiv

News Archiv

Keine Abdrehprobe mehr dank Väderstads SeedEye


Väderstad präsentiert mit dem Saatgutsensor SeedEye eine ganz neue und einzigartige Technik für die Sämaschinen Rapid A 400-800S und Rapid A 600-800C.  Nun können Sie die Zahl der Saatgutkörner pro Quadratmeter ohne Abdrehprobe ganz einfach einstellen. 

"Eine schnelle und genaue Bestimmung der Ausgabemenge wünschen sich Landwirte seit Jahrzehnten. Diese Lücke kann Väderstad nun mit der neuen und einzigartigen Lösung SeedEye schließen", erklärt Crister Stark, Vorstandsvorsitzender bei Väderstad. 

SeedEye ist eine weitere Funktion von E-Control, dem Kontrollsystem von Väderstad, und steigert die Effizienz und den Komfort beim Säen.

Die gewünschte Ausgabemenge gibt der Fahrer in Form der Körnerzahl pro Quadratmeter im iPad ein, ohne dabei absteigen oder eine Abdrehprobe machen zu müssen. 

Der Radar der Sämaschine misst ihre Geschwindigkeit und E-Control rechnet fortlaufend aus, ob die gewünschte Körnerzahl pro Quadratmeter (Sollwert) mit der von SeedEye gelieferten, tatsächlich ausgegebenen Menge (Istwert) übereinstimmt. 

In den Saatgutschläuchen befinden sich dazu Sensoren, die mithilfe von Foto-Transistoren die Ausgabemenge kontrollieren. Die Sensoren berechnen Raps mit 99 %iger Genauigkeit. Bei 250 Körnern pro Sekunde beträgt die Genauigkeit bei Weizen oder anderem Getreide ca. 98 % bis 99 %. Das System regelt die Genauigkeit automatisch und gleicht Staub und Schmutz, der sich in den Sensoren sammeln kann, aus. 

"Die Berechnung der Körner ist genauer als die Berechnung des Saatgutgewichts. Das System ist eine direkte Antwort auf den Bedarf bei den Landwirten, die Zahl der Pflanzen pro Quadratmeter vorherzusagen", erklärt Crister Stark. 

Möchte der Fahrer die Körnerzahl pro Quadratmeter ändern, wird diese Änderung nur im iPad eingegeben. Die Sämaschine stellt die gewünschte Körnermenge pro Quadratmeter unabhängig von der Fahrgeschwindigkeit sofort ein und zeigt den tatsächlichen Wert an. 

SeedEye bietet Ihnen folgende Vorteile:
  1. Der Fahrer stellt die Zahl der Saatkörner pro Quadratmeter vom Fahrersitz aus ein. Somit gehört die übliche Abdrehprobe der Vergangenheit an. Dies spart Zeit und Mühe. 
  2. Der Fahrer erhält über das iPad-Display in der Kabine vollständige Kontrolle über den Säverlauf. Wenn eine Säschar von der zulässigen, voreingestellten Varianz abweicht, ertönt ein akustisches Signal. Gleichzeitig wird die entsprechende Säschar auf dem Display rot markiert.
  3. Bei unterschiedlichen Saatgutsorten muss die Sämaschine nicht neu eingestellt werden. Denn SeedEye nimmt die Änderung selbstständig automatisch vor, wenn der Fahrer den Wert am Display ändert. So wird die Effizienz erhöht.
  4. Mehr Sicherheit beim Säen und erhöhten Komfort für den Fahrer, da der Fahrer mehr Überblick und Kontrolle hat als je zuvor. 
  5. Das System funktioniert mit oder ohne ISOBUS gleich gut. 
SeedEye ist für die Sämaschinen Rapid A 400-800S und Rapid A 600-800C ab Herbst 2016 verfügbar. 


Die Tempo wird immer besser


Väderstad präsentiert Neuerungen bei der Tempo-Serie: ein neues Dosiergehäuse aus Aluminium, neue Düngerschar und die komplett neue Tempo V für Dreipunktanbau. 

Die Tempo V
Die Tempo V ist eine klappbare, im Dreipunkt anbaubare Maschine mit bis zu 12 Reihen. Der Landwirt kann die Maschine auf einfache Art und Weise umstellen: z. B. von zwölf Reihen mit 45 cm Reihenabstand auf acht Reihen mit 75 cm Reihenabstand. Der Rahmen der Maschine ist so konstruiert, dass die Säaggregate und Düngerschare frei wählbar positioniert werden können. Auf demselben Rahmen kann auch eine ungerade Anzahl an Reihen montiert werden (z. B. neun Reihen mit 600 mm Abstand). Somit lässt sich dieselbe Maschine zum Säen unterschiedlicher Saatgutsorten mit verschiedenen Reihenabständen nutzen.

Es werden dieselben Säaggregate mit PowerShoot-Technik verwendet wie bei den anderen Tempo-Modellen. Diese Technik ist gegenüber Vibrationen unempfindlich. Dadurch können Einzelkornsämaschinen bei hoher Geschwindigkeit mit unübertroffener Präzision säen. Durch den Schardruck von bis zu 325 kg ist es möglich, in jeder Situation zu säen – ob bei Direktsaat oder auf dem vorgearbeiteten Feld.

Die Tempo V ist in 7 verschiedenen Ausführungen verfügbar. Die Zahl der Säaggregate variiert je nach Modell zwischen 6 und 12 Stück und die Arbeitsbreite liegt je nach Reihenabstand zwischen 4,3 m und 6,6 m.

Dosiergehäuse aus Aluminium
Ab dem 2016er Modell wird die Tempo mit einem neuen Dosiergehäuse aus Aluminium ausgestattet sein. Das neue Dosiergehäuse hat eine Entleerungsklappe, damit es sich beim Saatgutwechsel einfach reinigen lässt. In dem neuen Dosiergehäuse kann auch ein 22 mm-Aussaatsystem montiert werden, das z. B. für Saatgut von Kürbissen und großen Sonnenblumen geeignet ist. 

Neue Düngerschar 
Väderstad bringt außerdem eine neue Düngerschar auf den Markt. Die Schar ist kleiner. Dadurch kann sie bei einem Reihenabstand von 45 cm montiert werden. Die neue Düngerschar bietet verbesserte Möglichkeiten, unterschiedliche Tiefen einzustellen. Genau wie früher lässt sich die Düngerschar mit bis zu 150 kg belasten.

Zukünftig ist die Tempo außerdem mit Fronttank erhältlich.

Die Tempo V:

Die neue Spirit R
Die Spirit R 300-400S basiert auf dem Spirit-Konzept und überzeugt in vielerlei Hinsicht mit neuen Ideen und innovativen technischen Lösungen. Sie lässt sich auch mit E-Control und mit der einzigartigen SeedEye-Lösung ausstatten.

Bearbeitende Vorwerkzeuge
Die Spirit R ist mit dem System Disc Aggressive ausgerüstet. Das Vorwerkzeug mit konischen 450 mm-Scheiben erlaubt eine intensive Bearbeitung des Bodens und ebnet ihn ein. Die x-förmige Montage der Scheiben sichert den Geradeauslauf hinter dem Traktor. Die Arbeitstiefe lässt sich aus der Kabine einfach einstellen. 

Neue Rahmenkonstruktion mit zentralem Rahmenbalken
Der Rahmen ist für eine Maschine mit 3 m bis 4 m Arbeitsbreite optimiert. Der zentrale Rahmen erleichtert den Zugang bei Wartungsarbeiten und Einstellungen. 
Der OffSet-Packer mit den großen Radialreifen (400/55-15.5) rollt leicht und sorgt für eine gute Rückverfestigung und Bearbeitung. Dadurch bietet die Maschine auf allen Bodenarten eine gute Säleistung.

Saattank mit integriertem Gebläse
Der Saattank aus Rotationsguss-Kunststoff fasst 2 800 Liter und ist korrosionsbeständig. Das Gebläse ist in der Vorderseite des Saattanks oben integriert, um die Aufnahme von Staub gering zu halten. Dabei sind alle empfindlichen Teile geschützt. Durch diese Lösung verlängert sich die Haltbarkeit des Ausgabesystems. Das Luftsystem benötigt nur wenig Öl und ist für kleinere Traktoren ausgelegt.

Ein ganz neues Ausgabesystem
"Das neue elektrische Ausgabesystem Fenix III ist auf geringere Arbeitsbreiten ausgelegt und sorgt für eine gleichmäßige Saatgutverteilung in jeder Säschar. Das System leistet somit Saatgutmengen von 1 kg bis 500 kg pro Hektar bei Geschwindigkeiten von bis zu 15 km/h", berichtet Bernt Mårtensson von Väderstad.
Die Ausgabe ist auf zwei Verteilerköpfe aufgeteilt, sodass sich die Maschine zur Hälfte abschalten lässt. Das geschlossene Ausgabesystem weist durch optimierte Luftzufuhr einen geringen Luftbedarf auf. Zur einfachen und exakten Kalibrierung lässt sich der Saatgutsensor SeedEye an das Ausgabesystem anschließen.

Säschare und Nachstriegel 
Für die Saatgutablage werden 380 mm-OffSet-V-Discs und Rückverfestigungsrollen in der Größe 380x65 mm verwendet. Beim Nachstriegel werden zwei Versionen angeboten: eine Light-Version mit Egge an jeder Säeinheit und eine Version mit mittig aufgehängtem Nachstriegel. Nachstriegel und Schardruck lassen sich einfach aus der Kabine über eine aktive Steuerung des eingestellten Werts bedienen.   

Die Spirit R 300-400S ist mit einem Reihenabstand von 12,5 cm oder 16,7 cm erhältlich. 

In Produktion geht die Spirit R im Herbst 2016.

Erster Bericht vom neuen Entlauber


Einige Wochen waren wir mit dem neuen Entlauber von Pellenc auf Vorführtour und das komplett neu entwickelte Gerät sorgte immer wieder für Aufsehen.

Top Arbeitsqualität
Die sensorgesteuerte Vegetationsverfolgung ermöglicht eine sehr schnelle Anpassung an die Laubwand, unabhängig vom Entlaubungsgrad. Im Unterschied zu anderen Entlaubern wird bei der Lochwalze oben und unten Unterdruck erzeugt, sodass die Blätter überall gleichmäßig angesaugt werden.

Höhere Tagesleistung
Durch die automatische Abtastung und die neue Lochwalze erhöht sich die Fahrgeschwindigkeit um mehr als 30% gegenüber herkömmlichen Entlaubern. Selbst bei 6 km/h bleibt die Entlaubungsqualität konstant hoch.

Besserer Arbeitskomfort
Der Entlaubungsgrad kann von der Kabine aus verstellt werden, sogar während der Fahrt. Ein unterschiedliches Entlauben der einzelnen Zeilen ist dadurch sehr einfach möglich. Zusätzlich wird das Laub nicht durch das Gebläse abgesaugt und zerhäckselt, wodurch es für den Fahrer sichtbar in die Zeile fällt. Außerdem bleibt das Gebläse so sauber. Das reduziert in Kombination mit den neuen Waschdüsen die Reinigungszeit auf ein Minimum.

Mit dem neuen Entlauber von Pellenc sparen Sie Zeit und profitieren von einer einfachen Bedienung und einem hervorragenden Ergebnis.


Neue Scheiben zur Bodenbearbeitung


Mit den TrueCut 470 mm Scheibe kann der Boden aggressiver, tiefer und gleichmäßiger bearbeitet werden. Dank einer verbesserten Bodenhaftung wird die Leistung verstärkt und die Maschine kann größere Mengen an Ernterückständen bearbeiten.

Der große Vorteil von TrueCut im Vergleich zu bisherigen Scheiben ist, dass die Kerben nicht gestanzt, sondern gefräst sind. Durch diese Kerben wird der Boden aufgebrochen und die Ernterückstände werden effizient eingemischt. So verrotten sie schneller. Weiters nutzt sich die TrueCut Scheibe gleichmäßig ab. Das Profil bleibt ebenmäßig, mit einem gleichbleibenden Arbeitsergebnis über die gesamte Lebensdauer der Scheibe.

TrueCut 470 hat so wie alle Väderstad-Scheiben eine konische Form, um einen guten Durchfluss zu garantieren und um denselben Bearbeitungswinkel unabhängig von der Abnutzung zu erhalten.

Die TrueCut 470 gibt es für folgende Geräte:*
  • Carrier 300-400
  • Carrier X 425-625
  • Carrier 420-1225
  • TopDown 300-900
*für genauere Informationen kontaktieren Sie uns!
Seite:
«21»

Die Lese neigt sich dem Ende zu, doch trotzdem lohnt es sich, bereits an die nächste zu denken. Denn Pellenc - bekannt für seine hochwertigen Weinbaugeräte - bringt eine neue Maschine auf den Markt.

Die technischen Neuheiten der Optimum haben sich mehr als bewährt und so haben schon viele darauf gewartet, dass diese auch bald für gezogene Traubenvollernter verfügbar sind - und jetzt ist es soweit. Der französische Marktführer präsentiert seine neue Linie Grapes’ Line. Dabei wurden nicht einfach die bisherigen Geräte einem Facelift unterzogen, sondern die Grapes’ Line ist eine komplett neue Lesemaschine.

Zwei Modelle der Grapes’ Line verfügen über den Selectiv’ Process 2, der vielen Winzern bereits vom Selbstfahrer Optimum bekannt ist. Das bedeutet: bessere Abbeerleistung auch bei schwierigen Sorten wie Riesling oder Gelber Muskateller, halbe Reinigungszeit und verbesserte Hygiene, einfachere Bedienung über Tablet und höhere Verlässlichkeit der Maschine. Auch das Schüttelwerk ist noch schonender im Einsatz und die Wartung wird deutlich einfacher. 
So ermöglicht Pellenc ein sauberes Lesegut bei einfachster Bedienung.

Derzeit ist die Grapes’ Line auf Vorführtour in Österreich unterwegs und kann live begutachtet werden. Auch auf der Austro Agrar Tulln von 21. bis 24. November stellen wir die Maschine vor.

Sie wollen schon jetzt mehr Informationen? Oder wollen sich gleich selbst ein Bild bei einer Vorführung machen? Dann rufen Sie uns an: +43 2262-66381.

Facebook Instagram Youtube
Traubenvollernter Pellenc
Bindezange
Böschungsmäher
Frontwalzen
HMF Mulchgeräte
Laubschneider
Pellenc
Rebschere
Sämaschine
Sätechnik
Vinion